Donnerstag, 6. Dezember 2018

Für Büsumer, welche, die es werden wollen und Liebhaber des Museumshafens

Zuerst möchte ich euch eine schöne und möglichst stressfreie Vorweihnachtszeit wünschen 

Heute habe ich ein paar News für euch, die besonders diejenigen von euch interessieren könnten, die mit dem Gedanken spielen, in unserem schönen Büsum zu wohnen und zu arbeiten. 
Es soll nämlich in naher Zukunft wieder günstiger Wohnraum zur Verfügung gestellt werden. Bei einer öffentlichen Diskussion im Watt'n Hus gab sich unser Bürgermeister Hans-Jürgen Lütje optimistisch, denn im Bebauungsplan seien 48 künftig 70 bis 90 Wohnungen vorgesehen (Zitat aus der DLZ vom 5.12.18)
Die Wohnungen werden ab Herbst 2019 zwischen der Heider Straße und dem Rügendamm entstehen.
Positive Nachrichten auch, was den Verbleib unserer Schulen betrifft. Lange Zeit war ja gar nicht klar, ob Büsum überhaupt die Schulen halten könnte. Dieses Problem ist jetzt wohl vom Tisch, denn es soll kräftig investiert werden, sowohl in die Grundschule, wo alle Klassenräume saniert werden sollen. Außerdem bekommt jede Klassen einen Gruppenraum und die Fachräume werden zu den Klassenräumen verlegt und alles wird auf den neuesten Stand gebracht. In einem Neubau entsteht eine Aula für die Grundschüler.
Im Schulgebäude an der Otto-Johannsen-Straße wird ein Neubau die Container ablösen.
All diese Neuerungen sind bestimmt interessant für junge Familien mit Kindern, die sich über eine Zukunft in Büsum Gedanken machen.
Und jetzt noch eine kleine News für alle Museumshafen-Fans. Das Schiff "Feuerland", das 1926/27 in Büsum gebaut wurde, soll nach den Wünschen des Leiters Klaus Hinz wieder nach Büsum geholt werden. 2006 lag es bereits in unserem Hafen und wurde 2007 auf der Büsumer Landberg-Werft schon einmal instandgesetzt. Momentan liegt sie in Flensburg und wird da restauriert. Ob sie wieder zurückgeholt wird, darüber wird im Januar 2019 entschieden. 
Und ich werde euch natürlich auf dem Laufenden halten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen