Dienstag, 31. Mai 2011

♥-lich willkommen im Museumshafen

Dieser wunderschöne Mast soll ab heute die Gäste im Museumshafen willkommen heißen. Gestern wurde er von fleißigen Helfern auf dem Ankerplatz aufgebaut und in Zukunft wird Herr Dieter Stüwe hier morgens die Dithmarschenflagge und eine Fahne des Museumshafens hissen.
Der Mast misst stolze 14 m und ist aus Teilen alter Segelschiffe in der Bootswerft von Reimer Landberg gebaut worden. 
Der Vorsitzende des Museumsvereins, Dr. Martin Kreitz freut sich sehr, dass rechtzeitig zum bevorstehenden Shanty-Festival der Mast errichtet werden konnte. 
Folgende Shanty-Chöre werden übrigens am 2. Juni (also an Christi Himmelfahrt) in der Zeit von 10.30h- 18.00h auf der Bühne vor der Freitreppe am Museumshafen auftreten: Alstermöwen Hennstedt-Ulzburg, Ellunder Nordlichter, Klabautermänner aus Brunsbüttel, Shantychor Lägerdorf, Segelclub Hamme, Windrose Hamburg, De Treeneschippers aus Tarp und natürlich der Norseechor Büsum. 

Freitag, 27. Mai 2011

Es geht wieder los....

Dieses Foto ist natürlich schon ein bisschen älter, denn 1. bin ich im Moment ja nicht ganz so gut zu Fuß, wie ihr wisst, und 2. haben wir im Moment leider nicht so einen strahlend blauen Himmel über Büsum.
Aber ich finde, Fotos beleben einen Eintrag immer so schön und dieses Bild zeigt auch ganz eindeutig, worum es in meinem heutigen Bericht geht: um die Krabbenfischer!
Seit Mittwochnachmittag fahren sie wieder raus. Die Verhandlungen haben bewirkt, dass der Kilopreis für Krabben von 2,50 Euro auf 3,00 Euro angehoben wird. Die Fischer bekommen jede Woche 10 Cent mehr. Bei einer Nichteinhaltung der Vereinbarung würde der Streik sofort wieder in Kraft treten. 
Einen Engpass an Krabben hat es in der 4-wöchigen Fangpause aber nicht gegeben und die Restaurant- und Imbissbesitzer konnten weiterhin ihre beliebten Gerichte anbieten. Natürlich legen unsere Gäste aber Wert darauf, dass es hiesiges Krabbenfleisch ist, das angeboten wird und so sollte man in Zukunft nicht vor etwas erhöhten Preisen zurückschrecken. Die Fischer müssen schließlich von ihrem Fang leben und ihre Unkosten decken können (ich habe bereits ausführlich in einem früheren Blogeintrag darüber berichtet)
Den Fischern wünsch ich von hier allzeit volle Netze und euch einen guten Appetit!

Mittwoch, 18. Mai 2011

Einladung für William und Kate

Vielleicht kommen die Beiden ja demnächst zu uns nach Büsum. Eine Einladung wird ihnen auf jeden Fall am kommenden Dienstag mitsamt dem Hochzeitsbuch zugeschickt. In dem Buch hatten sich zahlreiche Besucher am 29. April verewigt, die gemeinsam die Übertragung der royalen Hochzeit im Gäste- und Veranstaltungszentrum verfolgt hatten. Aber nicht nur Glückwünsche stehen in diesem Buch, es gibt auch viele Bilder von Büsum zu sehen, um dem schönen Paar die Entscheidung leichter zu machen, doch mal auf einen Abstecher in unserem herrlichen Nordsseeheilbad vorbeizuschauen. 
Mit den Worten "Hat man Liebe, hat man alles" beginnt die Einladung, die vorsichtshalber auch auf Englisch übersetzt wurde, weil nicht bekannt ist, ob William und Kate deutsch verstehen.
Sollten sie also tatsächlich irgendwann bei uns auftauchen, sind sie natürlich auch bei Höner's Köpi ♥-lich willkommen! Die Fotos, die dann entstehen würden, würden natürlich auch in meinem Blog veröffentlicht werden...

Dienstag, 17. Mai 2011

Büsumer Krabben nach Marokko

Seit Wochen schon steht der Streik der Krabbenfischer in den Schlagzeilen und grade heute wieder soll es zu Gesprächen  im Bundeslandwirtschaftsministerium kommen. Seit 27 Tagen bleiben die Kutter im Hafen, weil zu niedrige Preise für das Kilo Krabbenfleisch gezahlt werden sollen.
Es ist ein heikles Thema und die Existenz vieler Fischer wird dadurch bedroht.
Jetzt ist bei Facebook ein Video gepostet worden, in dem Dittsche (alias Olli Dittrich) sich in seiner Stammkneipe über den Weg der Büsumer Krabben nach "Maroogo" auslässt.
Ich finde, dass es meistens viel zu wenig zu lachen gibt und dieser Beitrag ist so lustig, dass ich ihn euch gerne zeigen möchte.
Klickt einfach den Link an und dann VIEL SPAß
http://youtu.be/rs943bIkw6M

Montag, 16. Mai 2011

Ein Ministerpräsident besucht Büsum

....und nicht irgendein Ministerpräsident, sondern unserer Ministerpräsident - Peter Harry Carstensen war gestern zu Besuch im Nordsee-Gymnasium Büsum. 

Seit 1996 ist die Schule Europaschule und aus diesem Grund beteiligt sie sich jedes Jahr mit Projekten an der Europawoche. Dieses Jahr repräsentierte jede Klasse ein Land der europäischen Nation. Der Klassenraum wurde in den jeweiligen Farben geschmückt und es wurden zum Teil landesübliche Speisen angeboten, wie z. B. belgische Waffeln oder französisches Baguette. Eine Modenschau der Fünft- und Sechstklässler demonstrierte die Länder der EU in der Reihenfolge ihres Beitritts und auch die Türkei war vertreten, denn in der darauffolgenden Podiumsdiskussion, die die Zwölftklässler mit Herrn Carstensen führten, ging es um die Pro und Contras zu deren Beitritt in die EU.
 Sogar das Fernsehen war vertreten. Die Diskussion wurde allerdings unter Ausschluss der Öffentlichkeit geführt und die Kameraleute mussten die Schule, sehr zum Bedauern der Schüler, ziemlich schnell wieder verlassen, aus Platzgründen, wie es offiziell hieß.

Aprilwetter im Mai

Was ist denn das für ein Wetter????
Ausgerechnet im Wonnemonat Mai ist es regnerisch, windig und kühl. Aber sein wir mal ehrlich, wir hatten ja wirklich schon jede Menge Glück mit dem Wetter in letzter Zeit. Über Ostern war es so warm wie im Sommer, da kann uns so ein bisschen Abkühlung eigentlich gar nicht stören. Die Landwirte freuen sich und auch wir Hobbygärtner sind froh, das wir Wassergeld sparen können und unsere Blumen trotzdem schön gewässert werden. Nicht zuletzt der Minze in unserem Garten wird der Regen gut tun und wenn es dann stimmt und am Wochenende die Sonne wieder scheint und die Temperaturen wieder steigen, dann haben wir auch bald wieder jede Menge Minzblätter zur Verfügung, um euch den leckeren Mojito anbieten zu können. Und bis dahin heißt es, warm einpacken, einen schönen Strandspaziergang machen und wenn man dann so richtig durchgepustet worden ist, sich bei einer köstlichen Toten Tante oder einem kräftigen Pharisäer in unserem Laden wieder aufzuwärmen.
Aber nicht vergessen: es gibt auch wieder Erdbeerbowle für diejeneigen, die nicht frieren    

Freitag, 13. Mai 2011

Kaum zu glauben, aber wahr, Höner's Köpi gibt's heut seit 15 Jahr'

13.05.1996-13.05.2011 

Unglaublich, wenn man an die Anfangszeit zurückdenkt. Im ersten halben Jahr noch mit Thomas Hüßler und Nico Pawlowski, danach haben Michael und ich längere Zeit alleine gearbeitet. Nach und nach hatten wir viele Mitarbeiter bis wir die heutige "Stammmannschaft" gefunden hatten: Metty, Schippi, Karin, Henning, Gesche und unsere zuverlässigen Aushilfen Kaja, Birthe, Mona, Thure, Franzi, Steffi. Auf euch alle sind wir wirklich stolz und froh, dass wir euch haben. Was ist mit Basti? Auch er gehörte in den letzten Jahren zum Team, macht jetzt aber eine Ausbildung in Buchholz und wird uns erst Silvester wieder helfen können. Wir wünschen ihm auf diesem Weg nochmal alles Gute für seine Zukunft.
Aber nicht nur das Team ist maßgeblich am Erfolg von Höner's Köpi beteiligt, sondern auch ganz besonders IHR-unsere Gäste. Ganz viele von euch sind über die Jahre Stammgäste geworden und wir freuen uns jedesmal, wenn ihr wieder bei uns in Büsum seid. Aber auch über neue Gäste freuen wir uns sehr. Oft durch Hörensagen von Bekannten, aus Neugier oder einfach durch Zufall finden sie den Weg in unser Köpi und kommen dann, Tag für Tag, Abend für Abend wieder, verabschieden sich, wenn sie nach Hause fahren müssen und kommen dann im nächsten Jahr wieder nach Büsum und ins Köpi. Und so wächst die Zahl der Stammgäste stetig und wir sind sehr stolz darauf!
Unser Köpi hat sich in den vergangenen Jahren sehr verändert. Wo ganz am Anfang noch ein Imbisswagen stand, bauten wir einige Jahre später die Hütte, in der heute Bänke und Tische stehen. Damals bereitet unser "Bratwürstchen" Tanja Pommes, Bratwurst, Kohlgerichte, Quarkkartoffeln, etc. dort zu. Doch der Verkauf von Speisen rentierte sich nicht in unserem Laden und so ließen wir zuerst die blauen Tische und Bänke einbauen. Jahrelang war die Farbe blau im unserem Köpi dominant bis wir vor 2 Jahren die Idee hatte, alles umzugestalten. Die blauen Möbel wurden durch eine gepolsterte Sitzbank und durch hochwertige Hocker ersetzt. Die vorherrschende Farbe ist seitdem weinrot. 
Aus der Markthalle, die 1996 und in den darauffolgenden Jahren Platz für viele verschiedene Stände und Verkäufer bot, wurde nach und nach ein Teeladen, in dem wir auch Souvenirs verkauften. Als dann vor 4 Jahren der große Umbau vollzogen wurde und das spanische Restaurant in der Alleestraße gebaut wurde, wurde die Markthalle um die Hälfte verkleinert. Für den Einzelhandel war sie zu klein geworden. Wir bauten wieder mal um. Seitdem bietet die Markthalle viel Platz in gemütlicher Atmosphäre auch drin zu sitzen.
Wir werden sehen, was sich noch alles bei uns verändern wird. Wir freuen uns auf jeden Fall auf die kommenden Jahre mit euch.
Wir sagen DANKE für 15 tolle Jahre!
Nina und Michael

Dienstag, 10. Mai 2011

Damit ihr schon mal planen könnt....

Ich bin ja bekanntlicherweise kein so großer Fan davon, dass alte Gebäude abgerissen werden, weil immer wieder ein Stück von Büsum dadurch verloren geht. Das Büsum, das ich als Kind erlebt habe, gibt es schon lange nicht mehr und unsere Gemeinde verändert sich immer weiter. Aber das ist wohl der Lauf der Zeit und natürlich ist diese Entwicklung auch oft von Vorteil. Seht euch mal dieses Foto an und überlegt, wo dieses Haus im Moment noch steht:

Richtig, das ist in der Westerstraße.
Und nun schaut euch bitte an, was dort in absehbarer Zeit entstehen soll:


Auf der dazugehörigen Infokarte ist zu lesen, dass hier 20 stilvolle Eigentumswohnungen entstehen sollen. Die hübschen reetgedeckten Häuser bieten seniorengerechtes Wohnen und den barrierefreien Zugang zu den 45-115 pm großen Wohnungen über einen Aufzug an. Auf den Holzbalkonen kann man die Mittagssonne genießen. Der Friesenwall, der rund um die beiden Häuser führt, rundet das idyllische Ambiente ab.
Wenn ihr weitere Informationen über diese Häuser wünscht, könnt ihr euch an Herrn Thomas Bartel von der Firma Kähler Bau in Büsum wenden. Tel: 04834/99281 oder 015773499281 dann habt ihr Herrn Barthel persönlich am Telefon. Die Nummer der Firma lautet 04834/9920, Fax: 04834/1099, E-Mail: mail@kaehler-bau.de; www.kaehler-bau.de
Vielleicht hat der eine oder andere von euch ja noch Fotos, wie Büsum früher aussah (z. B. in den 70er-Jahren). Ich würde mich total freuen, wenn ihr sie mir mailen würdet unter ninabuesum@googlemail.com. Wenn ich einige zusammenbekomme, setz ich sie in meinen Blog, ansonsten hätte ich sie gerne für mein privates Archiv. Ich sag im Voraus schon mal "DANKE", bis bald!  
     

  

Sonntag, 8. Mai 2011

Muttertag

Allen Müttern wünsch ich erstmal einen schönen Muttertag. Bei diesem Kaiserwetter kann man den Tag ja wirklich nur genießen. Und wenn noch jemandem ein Geschenk für seine Mama fehlt, dann schnell noch einen Gutschein für Höner's Köpi bestellen. Er kommt dann zwar nicht pünktlich an, sorgt aber hoffentlich für viel Freude :)

Freitag, 6. Mai 2011

neue Parkgebühren

 Pünktlich zur Hauptsaison soll es eine neue Parkgebührenverordnung bei uns in Büsum geben. Damit mir kein Fehler unterläuft, aber auch ein bisschen aus Bequemlichkeit habe ich das mal aus der DLZ von heute abfotografiert.
Ihr könnt euch dann in aller Ruhe von zu Hause aus schon mal darüber informieren, wie lange und zu welchem Kurs man auf den jeweiligen Parkplätzen verweilen darf.
Einen Vorteil hat diese Änderung vorab schon gebracht: sie hat einen neuen Arbeitsplatz geschaffen. Während der Hauptsaison werden 3 sog. Überwachungskräfte bei uns im Nordseeheilbad tätig sein. 

Mittwoch, 4. Mai 2011

Ab 1. Juni 2011 fährt sie wieder

"Sie" ist in diesem Fall die NOB-Bahn von Heide nach Büsum. In einer Zeit, wo der Zugverkehr in weiten Teilen des Landes aufgrund von Streiks lahmgelegt wird, können wir uns schon jetzt auf die bequeme Beförderung mit der Bahn freuen. Seit Ende Oktober bis Ende Mai diesen Jahres muss man auf den Schienenersatzverkehr ausweichen.

Hättet ihr gedacht, dass unser Pastor Herr Steffens schon seit 25 Jahren bei uns in Büsum tätig ist? 
Am 16. Mai 1986 kam er als junger Pastor zu uns und ist bis heute geblieben. Besonders die Kinder- und Jugendarbeit liege ihm am Herzen, wie er in einem Gespräch mit der DLZ betonte. Seit einigen Jahren bietet er Studienreisen auf den Spuren der Bibel an und auch einen Gottesdienst für Reiter hat er schon abgehalten. Viele Büsumer Konfirmanden sind seitdem von ihm gesegnet worden und wir hoffen, dass es noch ganz viele sein werden. Danke, Pastor Steffens

  

Moin aus Büsum