Freitag, 13. Mai 2011

Kaum zu glauben, aber wahr, Höner's Köpi gibt's heut seit 15 Jahr'

13.05.1996-13.05.2011 

Unglaublich, wenn man an die Anfangszeit zurückdenkt. Im ersten halben Jahr noch mit Thomas Hüßler und Nico Pawlowski, danach haben Michael und ich längere Zeit alleine gearbeitet. Nach und nach hatten wir viele Mitarbeiter bis wir die heutige "Stammmannschaft" gefunden hatten: Metty, Schippi, Karin, Henning, Gesche und unsere zuverlässigen Aushilfen Kaja, Birthe, Mona, Thure, Franzi, Steffi. Auf euch alle sind wir wirklich stolz und froh, dass wir euch haben. Was ist mit Basti? Auch er gehörte in den letzten Jahren zum Team, macht jetzt aber eine Ausbildung in Buchholz und wird uns erst Silvester wieder helfen können. Wir wünschen ihm auf diesem Weg nochmal alles Gute für seine Zukunft.
Aber nicht nur das Team ist maßgeblich am Erfolg von Höner's Köpi beteiligt, sondern auch ganz besonders IHR-unsere Gäste. Ganz viele von euch sind über die Jahre Stammgäste geworden und wir freuen uns jedesmal, wenn ihr wieder bei uns in Büsum seid. Aber auch über neue Gäste freuen wir uns sehr. Oft durch Hörensagen von Bekannten, aus Neugier oder einfach durch Zufall finden sie den Weg in unser Köpi und kommen dann, Tag für Tag, Abend für Abend wieder, verabschieden sich, wenn sie nach Hause fahren müssen und kommen dann im nächsten Jahr wieder nach Büsum und ins Köpi. Und so wächst die Zahl der Stammgäste stetig und wir sind sehr stolz darauf!
Unser Köpi hat sich in den vergangenen Jahren sehr verändert. Wo ganz am Anfang noch ein Imbisswagen stand, bauten wir einige Jahre später die Hütte, in der heute Bänke und Tische stehen. Damals bereitet unser "Bratwürstchen" Tanja Pommes, Bratwurst, Kohlgerichte, Quarkkartoffeln, etc. dort zu. Doch der Verkauf von Speisen rentierte sich nicht in unserem Laden und so ließen wir zuerst die blauen Tische und Bänke einbauen. Jahrelang war die Farbe blau im unserem Köpi dominant bis wir vor 2 Jahren die Idee hatte, alles umzugestalten. Die blauen Möbel wurden durch eine gepolsterte Sitzbank und durch hochwertige Hocker ersetzt. Die vorherrschende Farbe ist seitdem weinrot. 
Aus der Markthalle, die 1996 und in den darauffolgenden Jahren Platz für viele verschiedene Stände und Verkäufer bot, wurde nach und nach ein Teeladen, in dem wir auch Souvenirs verkauften. Als dann vor 4 Jahren der große Umbau vollzogen wurde und das spanische Restaurant in der Alleestraße gebaut wurde, wurde die Markthalle um die Hälfte verkleinert. Für den Einzelhandel war sie zu klein geworden. Wir bauten wieder mal um. Seitdem bietet die Markthalle viel Platz in gemütlicher Atmosphäre auch drin zu sitzen.
Wir werden sehen, was sich noch alles bei uns verändern wird. Wir freuen uns auf jeden Fall auf die kommenden Jahre mit euch.
Wir sagen DANKE für 15 tolle Jahre!
Nina und Michael

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir machen mit!