Samstag, 19. Dezember 2015

Das könnte euch auch interessieren...

Ein Leser von meinem Blog, Herr Bernd Koesters hatte mich mal auf seine Homepage aufmerksam gemacht, auf der er unter anderem über den Bahnverkehr zwischen Büsum und Heide berichtet und schöne, alte Bilder zeigt. Unter dem Link
findet ihr seine Seiten, die vielen von euch sicherlich gefallen werden.
Er möchte seine Homepage gerne noch mit einem Bericht über unseren Museumshafen erweitern und um ihn dabei ein bisschen zu unterstützen, habe ich heute die Schiffe für ihn und euch fotografiert     


 
Das ehemalige Rettungsboot, das 1944 ursprünglich auf den Namen "Hindenburg" getauft wurde, wurde im gleichen Jahr auf den Namen "Geheimrat Heinrich Gerlach III" umbenannt wurde. Die Besatzung konnte bis 1981 insgesamt 1223 Menschen retten.
Seit 1950 heißt das Boot übrigens "Rickmer Bock", nach dem langjährigen Vormann der DGzRS auf Helgoland, der in dem Jahr starb.
Seit 2003 liegt es jetzt in unserem Museumshafen.

    
Dies ist das größte Schiff, das zur Zeit bei uns im Hafen liegt. 

Das kleine Boot wurde früher zum Auswildern der Seehunde genommen.


                                                            "Ludewig"

                                                  "Margareta"

                                                      "Seeteufel I"

1 Kommentar:

  1. Danke Nina für deine "Werbung" für meine Chroniken, ja ich habe viel recherchiert für 2 Chroniken, die Eisenbahn in Büsum und den Hafen in Büsum. Ich als ehemaliger Büsumer habe dabei noch viel lernen und erfahren können über meine Heimat. Das Archiv Büsum war mir sehr hilfreich und hat mich mit vielen Bildern unterstützt. Aber auch von Personen, die ich im www finden konnte, gingen mir Bilder zu.
    Nina, ich werde einige deiner Bilder vom Museumshafen bei mir einbauen. Ich freue mich über jeden Besuch - und auch Einträge in mein Gästebuch.

    Gruß nach Büsum
    Bernd.

    AntwortenLöschen

Wir machen mit!