Samstag, 7. Dezember 2013

The day after Xaver

Oh man, es ist ein großes Glück, dass der Orkan unserem neuen Deich nichts anhaben konnte, dafür sind die Schäden an der Perlebucht allerdings um so größer!
Als ich heute dort längs geradelt bin, habe ich meinen Nachbarn Klaus Vanselow getroffen und gemeinsam sind wir um unseren ehemaligen Sandstrand spaziert. Die Fotos, die er dort gemacht hat, hat er mir freundlicherweise zur Verfügung gestellt (weil die tollen Smartphones heutzutage ja leider dauern ausgehen, wenn es ein bisschen kalt ist und man eigentlich damit fotografieren möchte).
Schaut euch selbst mal das Ausmass der Verwüstung an. Ich bin total geschockt und sehr traurig darüber, wie es da jetzt aussieht:
 Der ganze Sand ist weggespült worden und alle Sandsäcke, die für die Stabilität des Sandstrandes sorgen sollen, liegen frei.

 Die großen, schweren Zementblöcke, auf denen man in den vergangenen Monaten so schön sitzen und auf's Meer schauen konnte, sind einfach runtergefallen.  






 Diese Stelle wurde vor kurzem erst repariert und nun sackt der Gehweg ab.

 Dieses Foto zeigt den Platz unterhalb des Hochhauses, wo ebenfalls große Sandmengen weggespült wurden.
Die Perlebucht ist unterspült und großenteils kaputt.
Das Wasser war erbarmungslos....


1 Kommentar:

  1. Die schöne Perlebucht waren im August noch dort, alles super und jetzt.!?!?Wir danken für die umfangreichen Bilder und Infos. Wir hoffen das es die letzte schwere Sturmflut für diesen Winter war. Gruesse aus dem Rhein Kreis Neuss

    AntwortenLöschen

Moin aus Büsum