Montag, 16. März 2015

Dann ist Büsum kein "Nordseeheilbad" mehr!!!!!

Im Sommer 2016 wird das Vitamaris endgültig geschlossen. Noch im Dezember 2014 hatte man sich auf einen Umzug ins nebenan gelegene Gäste- und Veranstaltungszentrum (GVZ) geeinigt. Aber jetzt mussten die Gemeindevertreter wohl erkennen, dass man sich bei den Kosten für den Umzug erheblich verrechnet hatte. Aus "einigen 100 000 Euro" waren plötzlich 4,5 Millionen Euro geworden. Nun stehen 24 Vitamaris-Mitarbeiter vor einer ungewissen Zukunft. Und wenn es dann nachher keinen privaten Investor für das Gesundheitszentrum gibt, der einen Teil seiner Leistungen mit Meerwasser-Versorgung anbietet genauso wie Schlickpackungen, dann verliert Büsum seinen Status als "Nordseeheilbad".   
Im Übrigen wird dann wohl der Abriss des Vitamaris-Gebäudes auf nächstes Jahr verlegt. Ursprünglich sollte ja in diesem Herbst schon die Abrissbirne anrollen.

2 Kommentare:

  1. Ein Urlauber aus Hessen18. März 2015 um 04:37

    Büsum, kein Nordseeheilbad mehr: Alles auf einem Nenner gebracht --> Nach dem Größenwahn kam die Pleite und die Urlauber blieben aus. Nah dann herzlichen Glückwunsch ihr Leute im Rathaus.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Prädikatsvergabe "Nordseeheilbad" beinhaltet weit mehr Anforderungen als ein Kurmittelhaus. Hier sind Ortsbild, aufgelockerte Bebauung,
      Luftqualität, Erholungscharakter etc. etc. ein ebenso maßgebendes Kriterium. Auch mit dem Vitamaris erfüllt Büsum die hohen Anforderungen
      eines Nordseeheilbades nicht mehr. Die Urlauber meiden Büsum aus ganz anderen Gründen. Die Leute im Rathaus verstehen das einfach nur
      nicht. Wie in Schilda oder Wolkenkuckusheim. Man träumt sich alles schön.



      Löschen

Moin aus Büsum